Freitag, 4. Dezember 2015

Basteln und Dekorieren - Engel aus Tontöpfen


Diese freundlichen kleinen Engel kann man ganz leicht selber gestalten. Die von mir verwendeten Materialien sieht man hier:




Die Materialvorschläge enthalten Werbelinks.

  • Tontöpfe, meine sind 9 cm hoch
  • Styroporkugeln, in diesem Fall mit einem Durchmesser von 5 cm
  • Acrylfarbe nach Wahl
  • Draht
  • Pfeifenreiniger
  • Bänder
  • Engelshaar
  • Perlen
  • weisser Filz, oder Moosgummi
  • Glitzer
  • silberfarbener Stift
  • Streuteile
  • Pinsel
  • Schere
  • Heißklebepistole
  • Zange


Los geht es!

Zuerst bemalt man die Tontöpfe in der gewünschten Farbe. Für die Kugeln, die später die Köpfe der Engel werden, habe ich einen Hautton verwendet. Praktisch ist es, zum Bemalen der Köpfe, Nägel in die Kugeln zu stecken. So kann man sie gut festhalten.

Die Farbe muss nun gut trocknen. Eilige können einen Fön benutzen.


Im nächsten Schritt malt man Gesichter auf die Kugeln. Der Körper wird nach Belieben verziert.


Aus dem Filz oder dem Moosgummi - je nach dem was man verwenden möchte - schneidet man nun Flügel aus.


Pfeifenputzer werden zusammen mit dem Kopf befestigt. Hierzu habe ich Heißkleber benutzt. Die Haare habe ich ebenfalls mit Heißkleber am Kopf befestigt.


Aus Basteldraht fertigt man kleine Heiligenscheine an. Dazu sucht man sich im Haushalt ein rundes Objekt in der geeigneten Größe und wickelt den Draht herum. Mit einer Zange dreht man ein Ende fest und schneidet es bündig ab. Das andere Ende lässt man ca. 2 - 3 cm lang, damit es in die Styroporkugel gesteckt werden kann.


Nun bekommen die Engel noch ihre Flügel und Streuteile in ihre Hände. Als Füße dienen Holzperlen und die Beine bestehen - wie die Arme - aus Pfeifenputzern.  Fertig!


Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 24. Oktober 2015

Basteln und Dekorieren - Kürbisgesichter

Heute habe ich mit meinen Kindern eine gruselige Herbstdeko gebastelt. Auch zu uns an den katholischen Niederrhein schwappt langsam die Tradition Halloween zu feiern. Deshalb wollten meine Kinder auch unbedingt unseren Hauseingang entsprechend schmücken. Von dem Bauernmarkt meines Vertrauens habe ich drei Kürbisse besorgt. Es empfiehlt sich, für Kinder nicht allzu große Kürbisse zu wählen, weil das Aushöhlen sonst zu langwierig und anstrengend wird.

Man benötigt:
  • Messer ( Haushaltsmesser oder wenn man hat Linoleummesser)
  • Löffel und/oder Eisportionierer zum Aushöhlen
  • einen wasserfesten Stift
  • evtl. Zahnstocher
  • evtl. Acrylfarbe

 Als erstes schneidet man oben einen Deckel in den Kürbis. Sollte groß genug sein um den Kürbis bequem auszuhöhlen.

 Nun säubert man den Kürbis von innen. Man holt die Kerne und die Fäden heraus. Das Fruchtfleisch lässt man gut 2 bis 3 Zentimeter stehen.


Als nächstes malt man ein Gesicht auf den Kürbis. Eckige Formen sind besonders leicht zu schneiden, runde erfordern schon etwas mehr Geschick.


Wir haben mit dem Mund begonnen. Den inneren Teil haben wir mit einem Küchenmesser komplett weggeschnitten.

Ebenso die Augen. Die runde "Iris" haben wir stehenlassen.


Die Nase wird ebenfalls herausgeschnitten. Dort wo die Iris und die Zähne stehen bleiben, haben wir nur die Schale entfernt.


Nun haben wir noch einige Zähne herausgearbeitet.

 Wenn man mag. kann man das Gesicht so belassen. Meine Tochter wollte aber noch Wimpern um Pupillen aufmalen. Dazu hat sie schwarze Acrylfarbe genommen.

 Mein Sohn hat auf Acrylfarbe verzichtet und seinen Kürbis mit Zahnstochern und Schnittmaterial verziert. 

 Zum Schluss haben wir unsere Kürbisse auf unserer Eingangstreppe dekoriert.

 Viel Spaß beim Nachbasteln....

Sonntag, 11. Oktober 2015

Basteln mit Kindern - Einfache Herbstdeko: Der Kartoffelkönig


Heute stelle ich eine kleine, einfache Bastelei für Kinder vor. Diese herbstliche Deko können auch schon kleinere Kinder gut hinbekommen. Den Kartoffelkönig oben hat meine 6jährige Tochter gebastelt.

Das braucht man:
  • eine große Kartoffel
  • Wackelaugen
  • eine Hagebutte 
  • Pappe in gold und rosa
  • Federn
  • Kleber
  • Messer
  • Schere 
  • evtl. Wäscheklammern
  • evtl. Stecknadeln

Zuerst wird von der Kartoffel unten ein Stück abgeschnitten, damit der Kartoffelkönig ohne fremde Hilfe stehen kann.

Das Krönchen aus goldfarbener Pappe zeichnet man besser vor, damit die Kinder es nur noch ausschneiden und zu einem Kreis zusammenkleben können. Beim Zusammenhalten helfen Wäscheklammern, damit man die Krone nicht die ganze Zeit festhalten muss, bis der Kleber trocknet.

Als nächstes wird der Mund ausgeschnitten. Man kann die Kinder selber vorzeichnen lassen, oder auch hier wieder selber vorzeichnen. Nun klebt man den Mund an eine passende Stelle an.

Dann folgen die Wackelaugen und die Hagebutte als Nase. Man kann die Hagebutte wie die Kartoffel flach anschneiden, um eine Klebefläche zu bekommen. Bei uns ist die Nase allerdings immer wieder abgefallen. Deshalb wurde sie letztendlich mit einer Stecknadel in der Kartoffel fixiert.

Inzwischen müsste die Krone getrocknet sein. Sie kann - wie hier - mit ein paar bunten Federn verziert werden. Wer ein paar Glitzersteine zur Hand hat, kann diese auch verwenden.

Viel Spaß beim Nachbasteln....




Donnerstag, 3. September 2015

DIY - Lichtausschnitte in Zimmertüren erneuern, Teil 2

 Die Materialvorschläge enthalten Werbelinks.

Es ist vollbracht! Die beiden Glasscheiben sind geliefert worden und ich habe sie tatsächlich ohne Glasbruch einbauen können. Dabei habe ich Blut und Wasser geschwitzt.


Auf diesem Bild kann man sehen, wie die große Glasscheibe zwischen den angefertigten Fensterkreuzen gehalten wird. Die Fensterkreuze werden dann mit den Leisten im Türausschnitt befestigt.



Die Leisten habe ich mit kleinen Nägeln fixiert. Dabei war meine größte Sorge, die Scheibe nicht zu zerdeppern. Aber es ist alles gut gegangen...

Auf dem Bild kann man erkennen, dass das Fensterkreuz nicht millimetergenau in den Ausschnitt der Leiste passt. Diese Lücken habe ich mit einer weissen Acrylpaste geschlossen.


Ich habe Nerchau Leichtstrukturpaste verarbeitet, die ich eigentlich ab und zu für meine Bilder verwende.



 Mit einem Blatt Papier vor dem Glas kann man leicht die Paste mit einen Spachtelmesser in die Lücke füllen.



Überschüssiges Material habe ich einfach mit einem Kuchentuch weggewischt.



Nachdem die Masse gut durchgetrocknet war - das war bei mir am nächsten Tag -habe ich nur noch die Nägel und einige Stellen an der Leiste kaschiert, die ich vorher übersehen hatte. Und fertigt!




Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden:


Blick vom Wohnzimmer in das Esszimmer


Im Esszimmer mit geschlossener Tür.




In der Regel haben wir jetzt immer eine Seite geöffnet und eine Seite geschlossen.

Montag, 17. August 2015

DIY - Lichtausschnitte in Zimmertüren erneuern

Die Materialvorschläge enthalten Werbelinks.

Ich hatte schon vor langer Zeit die Holzdecken und Zimmertüren in unserem 60er Jahre Haus weiß lasiert. Aber an die Schiebetür zwischen unserem Wohn- und Esszimmer habe ich mich lange nicht herangetraut. Sie waren gut in der Wand verborgen - nur die Rahmen, die herauslugten habe ich behandelt.



Jetzt wollte ich die Sache endgültig angehen. Ich habe mit zwei Glasern gesprochen und ihnen meine Vorstellungen mitgeteilt. Die große Glasfläche sollte optisch durch Holzsprossen geteilt werden. Leider war kein Glaser in der Lage meine Idee umzusetzen. Der eine wollte mir nur eine normale Scheibe einsetzten, um den Sprossenrahmen sollte ich mich selber kümmern. Der andere schlug mit alternativ ein sandgestrahltes Motiv vor. Das hätte mir im Prinzip auch gefallen, aber als ich den Preis hörte, war ich dann nicht mehr so begeistert.

Ich beschloss mich komplett selber darum zu kümmern.

Zunächst habe ich die genagelten Leisten, die die Scheiben in der Tür hielten, vorsichtig gelöst. So konnte ich sie wieder verwenden und die Scheiben entnehmen.


Ich habe dann die Lichtausschnitte ausgemessen und entschieden, die Fläche in 8 Quadrate zu unterteilen.

Scheiben aus Sicherheitsglas gibt es in beliebigen Größen recht günstig im Internet. Mit Versand kosten beide Scheiben zusammen rund 95,00 Euro.

Leider gab es keine vorgefertigten Sprossenrahmen aus Holz, die in die Ausschnitte gepasst hätten, weil die Türen seiner Zeit von einem Schreiner auf Maß angefertigt wurden und nicht den heutigen Standartmaßen entsprechen.



Deshalb fuhr ich zum Baumarkt und besorgt mir Kiefernleisten in 2 x 2 cm.

Auf geht's!

Folgendes Werkzeug sollte man zur Hand haben, wenn man den Sprossenrahmen nachbauen möchte:
Zunächst habe ich drei kurzen und die lange Streben ausgemessen und angezeichnet. Für einen geraden Schnitt legt man die Holzleiste in die Schneidlade. Für einen besseren Halt, kann man sie zusätzlich noch mit einer Klemme befestigen.



Nachdem das geschafft war, habe ich die Punkte ausgemessen, an denen sich die Holzleisten überschneiden. dort habe ich jeweils 1 cm tiefe Einschnitte vorgenommen.



Mit dem Stechbeitel und dem Gummihammer habe ich das Material zwischen den Kerben herausgeschlagen.


So kann man die beiden Leisten bündig zusammen stecken.


Nun kann man den Holzleim auftragen und die Klebeflächen mit Klemmen fixieren.


Die kleinen Lücken zwischen den Hölzern habe ich mit einer speziellen Spachtelmasse geschlossen.
Diese Masse kann man nach dem Trocknen schleifen und es entsteht eine glatte Fläche wie aus einem Guss.
Auf diese Weise stellt man das gesamte Fensterkreuz fertig.

Als nächstes habe ich mir die alten Leisten vorgenommen, die die Scheibe bis jetzt gehalten haben. Ich habe 2 cm breite Einkerbungen herausgeschnitten, in die das Fensterkreuz eingelassen wird.

Da ich diese aber nicht 2 cm tief sägen konnte, musste ich zusätzlich aus den neuen Kiefernleisten noch ein kleines Stück herausschneiden, damit beide bündig ineinander passen.

Hierfür habe ich dieses mal eine Laubsäge ( hier,  Connex Laubsägebogen mit Laubsägeblatt Holz/Metall ) mit einen extra feinen Blatt verwendet.

Danach konnte ich die Leisten in die Tür einbauen. Zum Glück passte alles und die alten Holzleisten konnten wieder eingenagelt werden.
Dem ersten Anstrich stand nun nichts mehr im Weg. Wie für meine Zargen und Zimmertüren habe ich auch hier den Schöner Wohnen ProfiDur Buntlack, Weiß, seidenmatt verwendet. Er lässt sich sehr gut verarbeiten, riecht nicht so stark wie andere Acrylfarben, deckt sehr gut und ist sehr widerstandsfähig.
Die zweite Schiebetür habe ich nach dem gleichen Prinzip fertig gemacht und beide noch ein zweites mal gestrichen. Ich bin mit dem Zwischenergebnis sehr zufrieden.
Jetzt warte ich ich auf die Ankunft der Glasscheiben. Die Lieferzeit beträgt für Sondermaße bei Sicherheitsglas rund 2 Wochen. 

In der Zwischenzeit werde ich die Leisten für die Gegenseite fertig machen. 

Die weiteren Arbeitsschritte und den Einbau der Scheiben gibt es in Kürze hier zu sehen. Bis dahin!